• Gesamtroute
  • Kufstein - Rosenheim.
  • --> Gars
  • -->  Altötting (Marktl)
  •  --> Kirchdorf
  •  --> Passau

Der Abschnitt Kufstein - Passau des Innradwegs führt uns weg von den Alpen hin zu den Ausläufern des Bayerischen Waldes - bis zur Donau. Die ca. 240 km kann man recht bequem innerhalb von 5 Tagen herunterradeln. Kufstein und Passau sind sehr gut an das Bahnnetz angeschlossen und eignen sich bestens als Endpunkte der Tour.

Die Höhepunkte auf der Fahrt sind die Innstädte, die in den letzten Jahren ihre Marktplätze sehr schön herausgeputzt haben. Sie strahlen allesamt barocke Lebensfreude aus. Eine besondere Atmosphäre bietet Altötting (obiges Bild) als einer der bedeutendsten Walfahrtsorte Europas. Neben den architektonischen Höhepunkten gibt es auch landschaftlich immer wieder schöne Ausblicke.

Der gesamte Fahrradweg, der gerade im unteren Ende stärker frequentiert ist, ist ausreichend beschildert, wenn es auch keine einheitliche Beschilderung gibt. Weite Strecken sind touristisch so gut erschlossen, dass man mühelos Unterkünfte in verschiedensten Preisklassen findet.

Fazit: Eine äußerst abwechslungsreiche Routenführung, bei der man viel Landschaft und Kultur kennenlernt. Empfehlenswert!

Neubeuern 1. Tag: 40 km

Kufstein - Neubeuern - Rosenheim

Kurz nach Kufstein verlassen wir Österreich und fahren hinaus in die Weiten des Inntals. Beschaulich geht es den Inn entlang. Es lohnt sich am Innstausee kurz nach der Landesgrenze noch einmal zu rasten und zurückzuschauen hinein in die Alpen.

Ein Abstecher hinauf nach Neubeuern würzt den Weg nach Rosenheim, der schön brav am Inn entlang führt.

Der Lokschuppen ist das Ausstellungszentrum der Stadt. Jedes Jahr gibt es eine große Ausstellung mit wechselnden Themen. Die Stadt freut sich über jeden Besucher.

Bild: Schloss Neubeuern

Wasserburg 2. Tag: 48 km

Rosenheim - Wasserburg - Gars

Von Rosenheim nach Wasserburg (Bild) geht es linksseitig am Inn entlang vorbei an Attel bis nach Wasserburg, dem Höhepunkt der heutigen Strecke. Die Lage der Stadt an der Innschleife ist schon etwas besonderes.

In Wasserburg queren wir den Inn. Der Radweg führt uns ostseitig hinauf auf das Hochufer des Inns, von wo aus man den Ausblick auf die Stadt keinesfalls missen sollte.

Die restlichen Kilometer bis Gars geht es in stetem bergauf bergab durch oberbayerisches Voralpenland. Den Inn bekommt man nur noch selten zu sehen.

Altötting Basilika 3. Tag: 41 km - (53 km)

Gars - Mühldorf - Altötting - (Marktl)

Von Gars geht es ins hübsche Innstädtchen Mühldorf. Wir verlassen dort den Inn und fahren über Tüssling nach Altötting.
Wer sich größere Etappen zutraut, der sollte heute nur bis Altötting fahren und am nächsten Tag die 67 km bis nach Kirchdorf radeln. Wer auf eine gleichmäßigere tägliche Etappenlänge achtet, der kann bis Marktl, der Geburtsstadt von Benedikt XVI., weiter radeln, damit die nächste Etappe nicht zu lang wird.

Lassen Sie sich in Altötting ganz von der religiösen Atmosphäre des Kapellplatzes (Bild ganz oben) gefangen nehmen. Kirchen -  soweit das Auge reicht. Jedes Gebet wird erhört.

Bild links: Basilika in Altötting

Europa Naturreservat 4. Tag: 67km (55 km) Bild: Europaschutzgebiet

Altötting - (Marktl) - Braunau - Kirchdorf

Bis nach Braunau geht es ständig am Inn entlang - eine Strecke zum Bolzen, kerzengerade, oben auf dem Damm.

Ab Braunau bin ich auf österreichischem Hoheitsgebiet weitergefahren. Die Route führt abwechslungsreich mal am Inn, mal abseits über Felder, bis nach Kirchdorf. Im Raum Mühlheim, Kirchdorf findet man sicher einen Platz zum Übernachten.

Wer die Kondition hat, der sollte allerdings bis zum Stift Reichersberg fahren und dort übernachten. Hier die Adresse:

http://www.stift-reichersberg.at/

Passau Marienbrücke 5. Tag: 44 km

Kirchdorf - Obernberg - Reichersberg - Schärding - Passau

Der letzte Abschnitt ist wohl der schönste. Gerade der Abschnitt kurz vor Passau ähnelt sehr stark der Landschaft entlang der Donau.

Ein liebenswertes Kleinod auf dem Weg - wir bleiben auf der österreichischen Seite! - ist die Kleinstadt Schärding mit Blick auf das am anderen Ufer des Inns gelegenen Schloss Neuhaus.

Bis Wernstein bin ich auf der österreichischen Seite geradelt und habe dort auf die deutsche Seite gewechselt mit der glanzvollen Barockstadt Passau als Ziel.

Bild: Passau Marienbrücke