Angkor Wat  

Flagge von Kambodscha

Kambodscha

die Heimat von

Angkor Wat

 
     
Eingang zum Königspalastst  


Phnom Penh

ist eine quicklebendige Stadt, jung und dynamisch und sie erscheint so, als ob es nie Gewalt in dieser Stadt und in Kambodscha gegeben hätte.

Da erscheint es wie ein Wunder, dass der Königspalast das Pol Phot Regime überlebte.

 
     
Silberpagode  

Der Königspalast, der aus einer Vielzahl von tempelähnlichen Gebäuden besteht, ist das Gegenstück zu den prunkvollen Schlössern unserer Könige -Ludwig II. oder Louis XIV.
 
     
Silberpagode  

Die Silberpagode ist das Kernstück der Anlage. In ihm lagern edelste Prunktstücke wie z.B. ein 90 kg schwerer Buddha, aus purem Gold gegossen und mit fast 10.000 Diamanten bestückt.
 
     
Eingang zum Haupttempel von Angkor War  

Kambodscha
besitzt mit Angkor Wat flächenmäßig die größte Tempelanlage der Welt - zurecht ein Weltkulturerbe. Die drei Türme des Haupttempels kann man auch in der Nationalflagge wiedererkennen.
 
     
Straße im Tempelbezirk  
Angkor Wat und die angrenzende Stadt Siem Rap sind fest in den Händen von Touristen. Tausende von Besuchern fallen über Angkor Wat täglich her, bleiben für 3 Tage und verlassen Kambodscha wieder. Angkor kann man sich dabei mit dem elektrisch angetriebenem Fahrrad, mit einer Rikscha, auf dem Moped oder ganz vornehm mit einem Auto erschließen.
 
     
Skulptur  

Angkor Wat ist mehr als nur ein Tempel. Ankor Wat steht für einen riesigen Bezirk, in dem sich viele Tempel und Paläste befinden, von denen die größten und schönsten restauriert wurden.
 
     
Buddhisten  
Unterhalb der Mönche ist ein Teil der umlaufenden Wandelhalle zu sehen, in der ein 800 m langes Wandrelief die Geschichte des Königreiches von Angkor in Bildern erzählt.
 
       
Köpfe  


Das Königreich Angkor, in dem diese Wunderwerke entstanden, hatte seine Blütezeit im 12. Jahrhundert. Der indischen Einfluss ist unverkennbar.

Wie die obigen Skulpturen, so wirken die meisten Skulpturen: ein bisschen düster.

 
       
Urwald  

Den Tempel Ta Prohm hat man bewusst so belassen wie der Entdecker Angkor Wat vorfand: Riesige Feigenbäume umfassen mit ihren gigantischen Wurzeln ganze Gebäude.
 
     
Banteay Srei  

Ganz deutlich wird der hinduistische Einfluss in der aus rotem Sandstein erbauten Tempelanlage Banteay Srei.
 
     
Verkaufsstand  

Wann kommt endlich ein Tourist, der mir eine meiner vielen Waren abkaufen will?!
 
     
Bouganville  


Kambodscha ist mehr als nur Kultur und Pol Phot, Kambodscha bietet eine fantastische Pflanzenwelt wie diese Bouganville, die zuhauf am Wegrand blühen.

Fotos: Andreas Angermeir

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben