Caldonazzo - Levico

     
       
Maxlrain  

Da der Lago di Caldonazzo relativ klein ist und es auf der Nordseite keinen Radweg gab, entschloss ich mich, den Lago di Levico in meine Rundtour miteinzubeziehen. Ich startete vom CP Al Pescatore in Calceranica al Lago am Caldonazzo. Ich fuhr auf der Uferstraße – entgegen der Einbahnrichtung – am See entlang. Nach etwa 1 km gelangt man auf einen Radweg, der direkt am See entlang führt, mit zahlreichen Ausblicken, kleinen Liegewiesen oder auch mal einer Bank. Man fährt vom See aus weiter nach Pergine Valsugana. (Wer dem Radweg Via Augusta folgt, der landet in Trient! Also Vorsicht!) Am östlichen Ortsrand von Pergine nimmt man in einem Kreisverkehr die Richtung zum Castello bzw. Vetriolo. Hier auf keinen Fall dem Schild Levico Terme folgen! Es geht nun ca. 100 Höhenmeter bergauf.

 
     
Blick nach Högling  
Am Abzweig zum Castell fährt man vorbei weiter in Richtung Levico Terme - Bild links. Die Landschaft ist in diesem Streckenabschnitt weitgehend unberührt. Langsam fährt man oberhalb des Lago di Levico hinunter nach Levico Terme.
 
     
Weihenlinden  
Dort nimmt man die Richtung nach Caldonazzo und fährt durch Obstplantagen hinunter zum Lago di Caldonazzo. Selbst wenn man nicht die optimale Route erwischt, so kann man sich kaum verfahren. Die beiden Seen sind immer irgendwie ausgeschildert.
 
     
Maibaum in Maxlrain  

Die Rundtour würde ich auf keinen Fall in umgekehrter Richtung machen, da man dann einen relativ langen Anstieg von Levico Terme und eine relativ steile Abfahrt nach Pergine hat. Insgesamt war ich für die ca. 25 km lange Tour - zahlreiche Fotopausen eingeschlossen - etwa 2 Stunden unterwegs. Bild links: Die Kirche von Caldonazzo

Hilfreich für meine Tourenplanung war eine Beschreibung auf der Seite von bikemap.de.

https://www.bikemap.net/de/route/1635799-rund-um-den-lago-di-caldonazzo/

 

 

 
     
   
Touenbeschreibung: Andreas Angermeir